counter

„Rosenweg-Boys“ entscheiden Schlammschlacht

05.03.2020 | TSV - Fußball, Marc Klug |


Stolz, zufrieden und vom Schlamm gezeichnet: Das sind die „Rosenweg-Boys“ um Jonas Bäumer (links), Robin Möller (Mitte) und Fabian Bäumer (rechts), die mit ihren Treffern am Sieg bei Anadolu Neunkirchen entscheidend beteiligt waren. Fotos (5): Mats Menn

 

Anadolu Türk Spor Neunkirchen – TSV Siegen 2:5 (0:3)
Manch einer erinnert sich vielleicht noch an die „Bruchweg-Boys“. Andre Schürrle, Lewis Holtby und Adam Szalai trafen für den 1. FSV Mainz 05 in der Bundesliga im Sommer 2010 wie am Fließband – und posierten nach jedem Treffer mit Eckfahne in der Hand in „Boyband-Manier“. Das Mainzer Trio ist längst in Vergessenheit geraten (und spielt abgesehen von Szalai auch nicht mehr in Mainz) – alle drei Spieler kommen aktuell nicht mehr an ihr damaliges Niveau heran. Ganz anders die Trupbacher „Rosenweg-Boys“ um Jonas Bäumer, Fabian Bäumer und Robin Möller, welche die heutige Schlammschlacht bei Anadolu Neunkirchen mit ihren Toren und einer bärenstarken Leistung zu Gunsten unserer ersten Mannschaft entschieden haben. Erstmals seit fünf sieglosen Duellen mit den „Türken“ konnte unsere „Erste“ wieder einen Erfolg einfahren – und das bei äußerst widrigen Verhältnissen. Michael Hepp, der zusammen mit Fabian Wüst unsere erste Mannschaft trainiert, bilanzierte im Gespräch mit der Siegener Zeitung: „Auf Grund der Platzverhältnisse war kein technisch hochwertiges Fußballspiel zu erwarten, wir haben aber auch in dieser Höhe verdient gewonnen, weil wir doch einige Male gut ins letzte Drittel gekommen sind. Bis zum 4:0 ging das alles in Ordnung, nach dem 1:4 haben wir kurzzeitig den Faden verloren und verdient das 2:4 kassiert, doch nach hinten raus haben wir dann doch alles klar gemacht.“
 
Der Siegerländer Dauerregen hatte dem ohnehin schwer zu bespielenden Ascheplatz so sehr zu gesetzt, dass „Acker“ oder „Schlammgrube“ wohl besser als Beschreibungen fürs „Wiedersteiner“ Geläuf geeignet waren. An ein gepflegtes Fußballspiel war bei derartigen Bedingungen und dem körperlichen Auftreten der Anadolu-Kicker nicht zu denken. Doch dafür stimmte der Einsatz mitsamt Kampf- und Laufbereitschaft unserer ersten Mannschaft und war der entscheidende Faktor dafür, dass die Partie zur Pause bereits entschieden war: Der TSV ließ die Gastgeber gar nicht ins Spiel kommen und legte mit der frühen Führung durch Leon Schreiber, den Steven Nawroth in Szene setzte, einen Traumstart hin (5.). Auch in der Folge schnürte unsere „Erste“ den Gegner ein – und belohnte sich mit dem zweiten Treffer, als Fabian Bäumer eine Ecke von Manuel Zedler einnickte (113.). Einen der vielen schnellen Angriffe über außen verwertete Zedler schließlich selbst (35.), sodass es mit einem Drei-Tore-Vorsprung für unsere erste Mannschaft in die Pause ging. 
 
Auch nach dem Seitenwechsel ließ der TSV nicht nach. Robin Möller brachte ein Nawroth-Zuspiel genau zum richtigen Zeitpunkt im Tor unter und sorgte für die Vorentscheidung (55.). Zwar kamen die Hausherren durch Hamza Karabina (60.) und Serkan Tosun (65.) nochmal heran, doch das reichte nicht, um den Auswärtssieg unserer „Ersten“ zu verhindern. Auch, weil der eingewechselte Jonas Bäumer nach einer Schreiber-Vorlage den endgültigen Siegtreffer bejubeln konnte (80.). Er war, nach Robin Möller und seinem älteren Bruder, der dritte im Rosenweg (Ortsteil Seelbach) aufgewachsene Spieler, der an diesem Abend ins Schwarze traf – und damit einer der Sieggaranten. Die „Rosenweg-Boys“ entschieden die Schlammschlacht am Neunkirchner „Wiederstein“ und lassen die Mainzer Bruchweg-Boys damit alt aussehen.
 
Zugleich konnten die Trupbach-Seelbacher damit in der Tabelle wieder an der TSG Adler Dielfen vorbei ziehen und liegt nun auf dem 9. Rang nur noch drei Zähler hinter Anadolu auf der Lauer. Schon am kommenden Sonntag geht der Ligaalltag weiter. Unsere „Erste“ empfängt die am Tabellenende stehende Reserve von Grün-Weiß Siegen. Man darf gespannt sein, welchen Takt die „Rosenweg-Boys“ dann ab 15 Uhr vorgeben, wenn der Ball wieder über den Trupbacher Kunstrasen rollt. In jedem Fall wird der Abend, an dem das Trio um die Bäumer-Brüder und Robin Möller endlich wieder für einen Sieg bei Anadolu gesorgt hat, nicht so schnell in die Vergessenheit geraten wie die Mainzer Boyband von 2010...
 
Aufstellung TSV Siegen: Alexander Holtfoth – Frederik Pies, Majid Boubaous, Fabian Bäumer, Linus Doikas – Henrik Martin Schwann, Sinan Tekin – Steven Nawroth, Leon Schreiber, Manuel Zedler – Jörn Robin Möller (79. Jonas Bäumer) - Trainerteam: Fabian Wüst & Michael Hepp
Tore: 0:1 Leon Schreiber (5.), 0:2 Fabian Bäumer (13.), 0:3 Manuel Zedler (35.), 0:4 Jörn Robin Möller (55.), 1:4 Hamza Karabina (60.), 2:4 Serkan Tosun (65.), 2:5 Jonas Bäumer (80.)

 
Hier sind weitere Bilder von der Schlammschlacht am „Wiederstein“:




QR-Code SiteLock