counter

Neues Trainerteam beim TSV Siegen e.V.

03.05.2019 | TSV - Fußball, Marc Klug |


Die Fußballabteilung des TSV Siegen stellt sich in der kommenden Saison neu auf. So konnten Michael Hepp (v.l.), Fabian Wüst, Stefan Gieseler, Sebastian Janus und Patrick Stock vom 1. Vorsitzenden Steffen Weber (r.) und der sportlichen Leitung als Trainerteam der beiden künftigen Seniorenmannschaften gewonnen werden. Foto: Marc Klug

Vorstellung des Trainerteams für die kommende Spielzeit:
Am Freitagabend stellte der TSV Siegen das Trainerteam für die neue Saison offiziell vor. Wie schon im Februar bekannt gegeben, wechselt Fabian Wüst mit seinem Co-Trainer Michael Hepp von der SpVg. Anzhausen/Flammersbach zum B-Ligisten aus Trupbach und übernimmt nach der Sommerpause die erste Mannschaft vom bisherigen Trainer Christoph Weber. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe nach drei Jahren in Anzhausen. In erster Linie wollen wir jeden Spieler dieser junge Mannschaft weiter entwickeln und einen guten, attraktiven Fußball spielen. Langfristig, also innerhalb der nächsten drei Jahre, wollen wir den TSV Siegen zurück ins Kreisliga-Oberhaus führen“, erklärte Neu-Coach Wüst. Komplettiert wird das Trainerteam von Patrick Stock. Der aktuelle Keeper des SV Ottfingen (bisher 22 Einsätze in der Bezirksliga) wird nach dieser Saison eine Pause vom Fußball einlegen und zu seinem Heimatverein zurückkehren. Beim TSV Siegen wird Stock allerdings nicht die Fußballschuhe schnüren, sondern ausschließlich als Torwart-Trainer fungieren.
Dem Trio zur Seite stehen werden Stefan Gieseler (nimmt nach Karriereende eine andere Rolle ein) und Sebastian Janus (kommt vom TuS Alchen), die der TSV Siegen als Trainerteam für die zweite Mannschaft gewinnen konnte. Nach drei Jahren ohne Zweitvertretung werden die Trupbach-Seelbacher nämlich in der Spielzeit 2019/20 wieder eine Reservemannschaft melden. Derzeit haben 35 Spieler für beide Seniorenmannschaften zugesagt. Der Altersschnitt ist dabei sehr jung, was vor allem daran liegt, dass einige A-Junioren in der nächsten Saison zum Seniorenbereich dazu stoßen werden. Aus dem jungen Kader soll nun in der kommenden Saison eine geschlossene Einheit geformt werden. „Zwei Mannschaften zu stellen ist ein großer Vorteil“, weiß auch Neu-Trainer Wüst und führte aus: „Wer anfangs in der zweiten Mannschaft ist, kann sich für dort für die Erste empfehlen. Und umgekehrt kann, wer in der Ersten wenig Einsatzzeiten bekommt, in der zweiten „Welle“ wieder auf sich aufmerksam machen. Wir werden zwar zwei Mannschaften stellen, aber das große Ziel ist es, dass sich aus beiden zusammen ein starkes Team entwickelt.“
QR-Code SiteLock