counter

Ehemaliger TSV-Spieler wird Bundesliga-Trainer

04.07.2019 | TSV - Fußball, Marc Klug |


Phillip Portwich übernimmt zur Saison 2019/20 das Traineramt bei den U17-Juniorinnen des SV Werder Bremen. Foto: WERDER.DE

Ehemaliger TSV-Spieler wird Bundesliga-Trainer
Von 2011 bis 2013 war der damalige Sportstudent Phillip Portwich beim TSV Siegen als Spieler aktiv. Nun hat für den mittlerweile 30-jährigen A-Lizenzinhaber eine große Aufgabe begonnen, denn für die kommende Saison übernimmt Portwich das Traineramt bei den U17-Juniorinnen des SV Werder Bremen. Dort beerbt er Alexander Kluge, der den Nachwuchs der Bremer Frauen in der letzten Spielzeit auf den sechsten Platz der Bundesliga Nord/Nord Ost geführt hatte und nun die erste Damenmannschaft trainiert. „Wir freuen uns sehr, dass wir Phillip Portwich als unseren neuen U17-Trainer präsentieren können. Er passt sowohl in unser Anforderungsprofil, als auch menschlich hervorragend in unsere Abteilung. Durch seine Erfahrungen wird er die Frauen- und Mädchenfußballabteilung auch außerhalb des Platzes voranbringen“, erklärte Birte Brüggemann, Leiterin Frauen- und Mädchenfußball beim SVW auf der Homepage der Werderaner.
 
Portwich, der in seiner Zeit beim TSV bereits als Co-Trainer in der Jugend bei den Sportfreunden Siegen tätig war, zog 2013 nach Göttingen weiter, wo er weiter als „Co“ und als Nachwuchskoordinator erst in der Jugend und später bei der Herrenmannschaft des niedersächsischen Landesligisten SC Göttingen 05 arbeitete. Von dort aus übernahm er bei den Oberliga-Damen von Sparta Göttingen in der Spielzeit 2017/18 das Trainer-Zepter. Zuletzt war Portwich in der Traineraus- und -fortbildung für den Niedersächsischen Fussballverband (NFV) sowie für den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für ein Projekt in Äthiopien unterwegs und trainierte die A-Junioren des Kreisligisten SC Gleichen. In Äthiopien bildete der gebürtige Bergisch Gladbacher in einem Projekt, das auch den Frieden zwischen zwei afrikanischen Ländern fördern sollte, einige Äthiopier und Eritreer zu Fußballtrainern aus.
 
Auf der Webseite von Werder Bremen blickt Phillip Portwich nun mit großer Vorfreude auf seine neue Aufgabe an der Weser: „Ich kann es kaum erwarten diese neue Herausforderung anzunehmen. Bereits in den ersten Gesprächen habe ich gemerkt, dass beim SV Werder ein sehr familiäres Umfeld herrscht, womit ich mich absolut identifiziere.“ Selbstverständlich wünscht der TSV Siegen seinem alten Weggefährten viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.
QR-Code SiteLock