counter

Neues Spielertrainer-Duo in der „Zwoten“

20.05.2020 | TSV - Fußball, Marc Klug |


Patrick Manger (rechts, hier im Spiel gegen Adler Dielfen II) rückt in der kommenden Saison in den Trainerstab unserer zweiten Mannschaft auf. Foto: Marc Klug

 

Neues Spielertrainer-Duo in der „Zwoten“
Während der Ball in der Corona-Zwangspause ruht und die Saison 2019/20 voraussichtlich abgebrochen wird, bereiten sich alle Vereine im Hintergrund auf die kommende Spielzeit vor. Unsere zweite Mannschaft wird dabei die nächste D-Liga-Runde unter neuer Leitung angehen: Stefan Gieseler, der im Trainer-Gespann mit Sebastian Janus in 19 Spielen acht Siege (bei vier Remis und sieben Niederlagen) einfahren konnte, tritt im Sommer aus privaten Gründen kürzer und gibt das Zepter an Patrick Manger weiter, der in der nächsten Saison zusammen mit Sebastian Janus das Spielertrainer-Duo der TSV-Reserve bilden wird.
 
Nach seinem berufsbedingten Umzug aus Bayern ins Siegerland schloss sich Manger im Jahr 2018 dem TSV an und wurde seitdem vornehmlich als Verteidiger oder Sechser eingesetzt. Der 30-Jährige gehört in dieser Saison mit 18 Einsätzen zu den Leistungsträgern unserer „Zwoten“ und wird künftig sowohl auf als auch neben dem Platz mehr Verantwortung übernehmen. „In erster Linie freue ich mich darauf, mit allen wieder am Platz zu stehen. Wir werden versuchen, eine gute Saison zu spielen – wobei der Spaß für uns alle im Vordergrund stehen wird“, kündigte Manger an – auch wenn noch offen ist, wann und wie es mit der kommenden Saison bzw. mit dem Training im Allgemeinen weitergeht.
 
Was die aktuelle Spielzeit angeht, so wird auf einem Verbandstag des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen am 9. Juni das Schicksal der Saison besiegelt. Voraussichtlich wird die Saison abgebrochen und die Tabelle nach Quotientenregelung – ohne Absteiger – gewertet. Zudem wurde bereits angekündigt, dass in dem Fall die ersten drei Mannschaften jeder Kreisliga in Siegen-Wittgenstein aufsteigen. In der D1-Liga sind das der SSV Meiswinkel/Oberholzklau, der dank der Quotientenregel die Tabellenspitze übernimmt, die zweite Mannschaft der SpVg. Anzhausen/Flammersbach und die dritte Garde des TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf, welche gegenüber der Reserve aus Obersdorf-Rödgen einen nur hauchdünn besseren Quotienten aufweist. Unsere zweite „Welle“ liegt aktuell neun Zähler hinter den Wilnsdorfern und wird die Spielzeit demnach mit 28 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz beenden – weil die Reserve des TuS Alchen mit zwei Spielen weniger dank der Quotientenregel noch an unserer „Zwoten“ vorbeizieht. 
 
QR-Code SiteLock